Mit anderen Worten ich von Tamara Stone

von Julia Barthe

Der „Buxtehuder Bulle“ ist ein renommierter Preis für Jugendliteratur. Er wurde Ende August 2017 an die amerikanischen Autorin Tamara Ireland Stone für das Buch „Mit anderen Worten: ich“ verliehen.

Die 16-jährige Ich-Erzählerin Samantha leidet seit fünf Jahren an einer Zwangserkrankung. Sie hat Zwangsgedanken, wenn sie eine Schere oder ein Messer halten soll. Vor allem hat sie ein „spezielles Verhältnis zur Zahl Drei“: In angespannten Situationen kratzt sie sich dreimal im Nacken und der Kilometerzähler ihres Autos muss am Ende einer Fahrt die Zahl Drei im letzten Feld zeigen, sodass Samantha immer wieder Umwege fahren muss. Schlafen kann Samantha nur mit Hilfe von Medikamenten, da sich das Gedankenkarussell in ihrem Kopf Tag und Nacht dreht.
Ihre Mutter und ihre Therapeutin unterstützen sie liebevoll und einfühlsam.

Ausgleich findet sie vor allem im Schwimmbad, wo sie fast täglich trainiert.
Vor ihren Freundinnen, die sie seit ihrer Kindergartenzeit kennt, verheimlicht sie ihre Erkrankung, da sie fürchtet, für verrückt gehalten zu werden.
Samantha begegnet der geheimnisvollen Caroline, der sie sich erstaunlich schnell offenbaren kann. Sie folgt ihr in einen abgelegenen Keller, in welchem sich einige Schüler heimlich treffen, um sich selbstgeschriebene Gedichte vorzulesen. In dieser „Dichterecke“ trifft sie AJ. Mit Entsetzen erinnert sie sich, dass sie und ihre Freundinnen ihn vor Jahren wegen seines Stotterns grausam gehänselt haben. Es gelingt Samantha, sich aufrichtig bei ihm zu entschuldigen und es entwickelt sich eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen den beiden. Doch dann erfährt Samantha etwas, das sie noch mehr an ihrem Verstand zweifeln lässt…

Die Autorin hat sich intensiv mit dem Thema Zwangsstörungen bei Jugendlichen und deren Therapie befasst. Samanthas Zwangserkrankung ist aber nur ein Thema dieses wunderbaren Jugendbuches.
Es beschreibt das Erwachsenwerden eines jungen Mädchens, das lernt, zwischen echten und falschen Freunden, zwischen Oberflächlichkeit und Authentizität zu unterscheiden.
Aus Samantha wird Sam. Sie lernt junge Menschen kennen, die schwere Lasten zu tragen haben wie Trennung und Tod der Eltern und lernt, was es heißt, füreinander da zu sein.
Die Annäherung zwischen Sam und AJ, Ängste und Unsicherheiten einer ersten Liebe sind mitreißend beschrieben. Sam lernt, mit Fehlern umzugehen und sich selbst zu verzeihen. Sie findet den Mut zur Offenheit und sie lernt, Worte nicht mehr nur als Endlosschleifen in ihrem Kopf, sondern auch als heilende Kraft zu erleben.

Das Buch wendet sich an Jugendliche, es zieht aber auch Erwachsene in seinen Bann. Es ist so spannend geschrieben, dass man es kaum aus der Hand legen mag.

Fazit: Unbedingt empfehlenswert!

(Zufall oder Absicht? – Die letzte Seitenzahl des Buches ist die 333.)

Stone, Tamara Ireland
Magellan GmbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783734850219
16,95 €
Kategorie:
Jugendbuch