Leere Herzen von Juli Zeh

 

Deutschland in naher Zukunft: die nationalistische "Besorgte-Bürger-Bewegung" ist an der Macht, der europäische Föderalismus und die Vereinten Nationen steht kurz vor dem Aus. Gleichzeitig schreiten Digitalisierung und Überwachungstechnik weiter voran. Auch die Kompetenzen von Polizei, Geheimdienst und nationaler Regierung werden stetig ausgeweitet. Das erinnert an 1984
Trotzdem geht der der Protagonistin Britta und ihrer Familie gut.
Gemeinsam mit ihrem Freund Babak hat sie das Unternehmen“
Die Brückegegründet: Mithilfe eines komplexen Algorithmus suchen sie im Netz nach suizidgefährdeten Menschen, die sich für ihr selbstentwickeltes Therapieprogramm eignen. Wer sich nach vielschichtigen Psychotests und Waterboarding immer noch umbringen möchte, wird von ihnen an verschiedene Organisationen (ganz gleich ob religiöser Fundamentalismus oder militanter Tierschutz) als Selbstmordattentäter vermittelt und erhält so die Möglichkeit, noch einmal Großes zu leisten.
Jetzt ereignet sich ein Attentat auf den Leipziger Flughafen und Britta wittert Gefahr – macht ihr da jemand ihr Monopol streitig? Warum verfolgt sie ein weißer SUV? Und was will Julietta, die neue Selbstmordkandidatin wirklich? Immer mehr leidet sie "unter dem Gefühl, Teil eines Puzzles zu sein, das partout keinen Sinn ergeben will". Die Übelkeit und Magenkrämpfe, unter der sie seit geraumer Zeit leidet, werden zu Brittas ständigen Begleitern...Ist das bloß ein Anzeichen für Burn-out oder ist Ihre Paranoia berechtigt?

Zeh, Juli
Luchterhand Literaturverlag
ISBN/EAN: 9783630875231
20,00 €
Kategorie:
Roman